Tierwohl
Tierwohl

«Die Kuh gibt uns mehr als nur Milch»

«Die Kuh gibt uns mehr als nur Milch»

Wenn man die Kühe, deren Milch zu feinstem Emmentaler AOP verarbeitet wird, auf der Weide beobachtet, sieht man direkt, wie entspannt sie sind. Sie strahlen eine friedliche Ruhe aus. Die Milchkühe werden mindestens zweimal am Tag gemolken und mehrmals täglich persönlich vom Milchbauer betreut. Und tatsächlich kennt der alle seine Kühe und den Bullen beim Namen, ob Bella, Fiona oder Ruedi. Emmentaler AOP wird hergestellt aus frischer Milch von glücklichen Kühen, die artgerecht leben und liebevoll gepflegt werden.

Zu Besuch bei Milchbauer Matthias «Mättu» Sempach auf seinem Hof im Entlebuch.

Lieber Mättu, wieso bist du Milchbauer geworden?

Bis zum sechsten Lebensjahr bin ich im Emmental auf einem Bauernbetrieb aufgewachsen und so seit jeher und mit Herz und Kopf überzeugt vom Naturprodukt Emmentaler AOP. Es ist nun umso schöner, dass ich nach meiner Schwingkarriere jetzt auf unserem Hof Milch produzieren darf für die Produktion von diesem einzigartigen Original. Das Handwerk gefällt mir enorm und die Tiere liegen mir sehr am Herzen.

Was macht deine Meinung nach eine glückliche Kuh aus?

Eine ruhige, artgerechte Umgebung, in der sich die Tiere wohlfühlen und selbst entscheiden können, ob sie Bewegung oder Ruhe brauchen. Dazu bestes Futter, Pflege und Zuneigung – und die Tiere danken es mit bester Milchqualität.

Du hast sicher einen besonderen Bezug zu deinen Kühen?

Auf jeden Fall. Wir sind täglich mehrmals bei ihnen für die Fütterung, die Stallpflege und natürlich fürs Melken. Und, alle Kühe haben einen Namen, der wird schon bei der Geburt vergeben. Ich achte darauf, dass der Name immer mit dem Anfangsbuchstaben des Muttertieres beginnt. Unsere Kinder dürfen bei der Namensgebung immer mithelfen, das bereitet ihnen grosse Freude.

Glaubst du, dass sich das Glück der Kühe im Emmentaler AOP widerspiegelt?

Das ist ganz sicher der Fall: Je besser die Milchqualität, desto besser wird am Schluss die Qualität des Käses. Darum ist das Tierwohl und die Fütterung (90% hofeigenes Futter) ein ganz zentraler Aspekt im Herstellungsprozess vom Emmentaler AOP.

Lieber Mättu, vielen Dank für das spannende Gespräch!

Matthias Sempach

  • Schwingerkönig 2013 und Markenbotschafter von Emmentaler Switzerland seit 2011
  • Milchbauer seit 2019 im Entlebuch mit seiner Partnerin Heidy, den beiden gemeinsamen Kindern und den Eltern von Heidy
  • Zu seinem Betrieb gehören 16 Milchkühe, 10 Rinder, 7 Kälbchen, 3 Ziegen, fast 100 Mastschweine sowie Kaninchen, Hühner, Enten, ein Hund und drei Katzen
  • Tagwache ist jeden Tag um 5.10 Uhr, dann wird das erste Mal gemolken
  • Seine frische Rohmilch wird in der Käserei Mosigen Ebnet zu Emmentaler AOP verarbeitet

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Schlagwörter:

Das könnte Dich auch interessieren: